Das Triple im Visier: Düsseldorf will Geschichte schreiben

Die Borussia will – nur drei Tage nach dem 53. – den 54. Titel der Vereinsgeschichte unter Dach und Fach bringen, doch der Gegner aus Ochsenhausen denkt nicht daran, dies ohne Widerstand zuzulassen. Man möchte gerne den Spielverderber geben und selbst zum vierten Mal in der Klubgeschichte nach 1997, 2000 und 2004 zu nationalen Meisterehren kommen.

Mittwoch 19:00 Uhr
Borussia Düsseldorf – TTF LIEBHERR Ochsenhausen

Favorit ist der Rekordmeister vor heimischem Publikum natürlich schon, aber die Johansson-Truppe aus Oberschwaben war im ersten Finalspiel einfach zu stark, um das „Triple“ schon jetzt für besiegelt zu halten. Ein überragender Tiago Apolonia hatte damals dem Match- beziehungsweise Cupwinner gegen Charleroi, dem künftigen Ochsenhausener Seiya Kishikawa, keine Chance gelassen und gegen Timo Boll erst in einem Krimi auf Augenhöhe das Nachsehen gehabt. Boll hatte auch gegen Adrian Crisan, der wie Chuang Chih-Yuan und Pär Gerell am Mittwoch sein letztes Pflichtspiel für die TTF bestreitet, fünf Sätze zum Sieg benötigt. Chuang hatte zudem Trinko Keen geschlagen, der für den leicht angeschlagenen Christian Süß eingesprungen war. Und das abschließende Doppel, in dem sich Kishikawa/Keen durchsetzten, war auch eine heiß umkämpfte Angelegenheit.

Nun liegt eine ereignisreiche WM mit Edelmetall für Boll, Süß und Kishikawa dazwischen, die den Fokus etwas weg gelenkt hat von Europas stärkster Liga, die nun aber erneut und nochmals mit größtem Nachdruck in den Vordergrund tritt. Mannschafts-Vizeweltmeister Süß wird nun wieder dabei sein – allerdings musste er gegen Charleroi zwei Niederlagen einstecken, deren zweite, gegen Jean-Michel Saive, jedoch eigentlich ein reines Showmatch war.

Zwar sind die Düsseldorfer, wie berichtet, seit dem Hinspiel in der Weltrangliste signifikant geklettert, gleiches jedoch auch für die Ochsenhausener Akteure, die bei der WM ebenfalls richtig gute Auftritte hatten. So „raste“ Tiago Apolonia gleich um 30 Plätze nach oben und ist nun 32. – die mit Abstand höchste Platzierung des 23-jährigen Portugiesen in seiner bisherigen Karriere. Adrian Crisan verbesserte sich immerhin von Rang 49 auf Position 31, Chuang Chih-Yuan ist nunmehr 16. (zuvor Nummer 18) und Pär Gerell 47. (61.).

Die Highlights des Spiels zwischen Düsseldorf und Ochsenhausen gibt es am Donnerstag, 10. Juni, ab 19:30 Uhr in Sport1 wie auch vormittags im ARD Morgenmagazin zu sehen. Zudem wird es am Mittwoch ab 19:00 Uhr einen Internet-Livestream auf DTTL.tv geben.

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *