Kreispokalendrunde Nachwuchs

BRUCHKÖBEL (dkr). Großer Erfolg für den Tischtennis-Nachwuchs des TV Meerholz: Bei der Kreispokal-Endrunde in Bruchköbel krönten sich sowohl die C-Schüler als auch die männliche Jugend des TVM (2. Kreisklasse) mit dem Kreispokal-Titel.

Bei der vom TV Roßdorf durchgeführten Veranstaltung waren es dabei zunächst die jüngsten TVM-Akteure, die für Furore sorgten. Da es in der C-Schüler Konkurrenz lediglich drei Endrunden-Teilnehmer gab, stand die Mannschaft um Simon Ohlenschläger, Nico Walther und Felix Bach durch ein Freilos im Halbfinale direkt im Endspiel. Und auch der Final-Gegner Bad Orb II durfte sich im Halbfinale schonen, da der Kontrahent aus Unterreichenbach zum Spiel nicht antrat. Beide Mannschaften gingen somit ausgeruht ins Endspiel – eine Konstellation mit der die TVM-Youngster deutlich besser umzugehen wussten.

In lediglich 35 Spielminuten sorgten Ohlenschäger (1), Walther (1), Bach (1) sowie das Doppel Walther/Bach (1) für klare Verhältnisse und sicherten sich ohne Satzverlust mit einem 4:0-Erfolg über Bad Orb II den Kreispokaltitel.

„Ein toller Erfolg für die Jungs! Wir haben eine hoch motivierte Mannschaft, die sich für viele intensive Trainingseinheiten belohnt hat. Nicht zu vergessen die weiteren Team-Mitglieder, die auch in der Punktspielrunde für super Ergebnisse sorgen“, freute sich Mannschaftsbetreuer Kai Walther. Dass dieser Erfolg nicht von ungefähr kommt, verrät ein Blick auf die Tabelle der Verbandsspielrunde: Die Mannschaft um Ohlenschläger, Walther und Co. führt auch hier ungeschlagen und unangefochten die Tabelle an und eilt von Sieg zu Sieg.

C-Schüler v.l.n.r.: Felix Bach, Nico Walther, Simon Ohlenschläger

Deutlich überraschender hingegen fiel dabei der Triumph der ersten Jugend-Mannschaft (2. Kreisklasse) der Meerholzer aus. Alleine die Teilnahme an der Kreispokal-Endrunde durfte dabei schon als Erfolg gewertet werden, da die Qualifikation zum Endturnier erst in zwei nervenaufreibenden Begegnungen gesichert werden konnte.

Doch in Roßdorf zeigten sich Bela Bohlender, Joshua Eissing und Noah Eissing vom ersten Ballwechsel an von ihrer besten Seite. Halbfinal-Gegner Bernbach wurde durch Punkte von Bohlender (1), J. Eissing (1), N. Eissing (1) sowie dem Doppel Bohlender/N.Eissing (1) souverän mit 4:0 in die Schranken gewiesen.

Auf den Final-Kontrahenten musste der TVM jedoch noch einige Zeit warten, denn das andere Halbfinale zwischen Höchst und Lützelhausen entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Nach fast 2:30 Stunden Spielzeit setzte sich der TSV Höchst letztendlich mit 4:3 durch und zog ebenfalls ins Endspiel ein. Und auch das Finale sollte eine spannende Angelegenheit werden: Zunächst gelang Höchst durch Spitzenspieler Hanselmann gegen N. Eissing die schnelle 1:0 Führung, doch sowohl J. Eissing (1) als auch Bohlender (1) brachten den TVM durch zwei klare Erfolge mit 2:1 in Führung.

„Nun war klar, dass das Doppel vorentscheidenden Charakter haben könnte“, so TVM-Abteilungsleiter Manfred Goinar zur besonderen Bedeutung des anschließenden Doppels. Und Goinar sollte Recht behalten. Das Meerholzer Doppel N. Eissing/Bohlender holte mit einem 3:1-Erfolg den dritten Punkt. Zwar gelang den Höchstern, erneut durch Hanselmann, noch einmal der Anschluss. Doch Noah Eissing machte mit seinem gewonnenen Einzel den viel umjubelten 4:2-Pokalsieg perfekt.

„Insgesamt ein tolles Wochenende für unsere Nachwuchs-Teams. Beide Mannschaften haben sich von Ihrer besten Seite gezeigt und tollen Sport geboten. Wir freuen uns sehr auf die weitere Entwicklung der Jungs“, blickt Manfred Goinar hoffnungsvoll in die Zukunft.

1. Jugend v.l.n.r.: Bela Bohlender, Joshua Eissing, Noah Eissing

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *